19.08.2016

Übergang Sekundarstufe II / Studium

Realistische Selbsteinschätzung, Information, Beratung und Vorstellungen von zukünftigen Berufsbildern sind wichtige Pfeiler für einen gelungenen Übergang von der Sek II in ein Studium. Welche Anliegen und Wünsche Schülerinnen und Schüler dazu haben, ermitteln wir in einer jährlichen Befragung an den Hammer Schulen*.

Doch längst nicht alle jungen Menschen, die von ihren fachlichen Voraussetzungen in der Lage sind, ein Studium aufzunehmen, tun dies auch. Immer noch entscheiden sich junge Menschen aus sogenannten bildungsferneren Milieus, d. h. aus Familien in denen bisher niemand studiert hat, deutlich weniger für ein Studium.Um mehr Chancengerechtigkeit beim Hochschulzugang zu erreichen, werden wir verstärkt junge Menschen und deren Eltern über die Studienmöglichkeiten und Finanzierungswege informieren. Jährlich stattfindende Informationsveranstaltungen für diese Zielgruppen sind dazu ein wichtiger Baustein. Junge Menschen sollen ermutigt werden – wenn es ihren Neigungen entspricht – ein Studium aufzunehmen.

Die Schulen binden verstärkt Studien- und Berufsorientierung in den schulischen Alltag und den Unterricht ein, um junge Menschen auf berufliche Entscheidungsprozesse vorzubereiten.Die Hochschulen vor Ort bieten die Chance durch ihre Nähe, ihre praxisnahen Studiengänge und ihre Offenheit die Distanz zum Studienbetrieb zu verringern. Auch realistische Vorstellung von zukünftigen Berufsfeldern und Praktika in Betrieben können Wege sein, mehr junge Menschen für ein Studium zu begeistern. Zu wissen, was einen erwartet, eröffnet berufliche Möglichkeiten, gibt Sicherheit und erleichtert so Entscheidungen. Der Kontakt zu Unternehmen oder beruflichen Vorbildern gewinnt dabei an Bedeutung.

Zur Umsetzung der Aufgaben im Bereich Übergang Sek II – Studium kooperieren viele unterschiedliche Partner, die Abstimmung und die intensivere Netzwerkarbeit will die Wirtschaftfsförderung voran bringen.

• Hrsg.: Wirtschaftsförderung Hamm mbH in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro und dem Ordnungs-und Wahlamt der Stadt Hamm: „Befragung der Hammer Absolventinnen und Absolventen der Sekundarstufe II“.

Bildnachweis
Foto: Kristina Bolt, © Roland Bauer, MEV-Verlag