02.09.2015

Allianz für Familie und Kinder

Ein strategisches Leitprojekt der familienfreundlichen Stadt Hamm

Ein wichtiger Aspekt des demografischen Wandels ist die immer kleiner werdende Zahl der jungen Menschen in den Kommunen. Schon in wenigen Jahren wird der qualifizierte Nachwuchs in manchen Berufen fehlen. Es sind erhebliche Anstrengungen erforderlich, um zusätzliche Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen. Jeder fehlende Einwohner, jede fehlende Einwohnerin bedeutet für die Kommune eine Minderung des Entwicklungspotenzials, bedeutet sinkende Wirtschaftskraft und reduzierte Zuweisungen des Landes zum kommunalen Haushalt.

Der Rat der Stadt Hamm hat deshalb beschlossen, die Familienfreundlichkeit der Stadt neben der Arbeitsmarktpolitik in den Mittelpunkt des kommunalen Handelns zu stellen und ein strategisches Leitprojekt zu initiieren, das alle Teile der Hammer Bevölkerung in diesen Prozess einbezieht.

Ziel des Projektes ist es, die Lebensbedingungen in Hamm für Familien und ihre Kinder weiterzuentwickeln und diese positiven Aspekte nach innen und außen zu kommunizieren. Dadurch soll die Entscheidung von jungen Erwachsenen zur Elternschaft erleichtert und die Motivation für junge Familien nach Hamm zu ziehen gestärkt werden. Zugleich soll durch das Projekt die Anerkennung für die besonderen Leistungen der Familien zum Ausdruck gebracht werden, die damit erst eine Zukunftsfähigkeit für die Stadt schaffen.

Das Projekt richtet den Fokus der Aufmerksamkeit auf

a) die Situation junger Frauen und junger Paare, die vor der Entscheidung stehen, ein erstes oder ein weiteres Kind zu bekommen und

b) auf die Lebensbedingungen von Erwachsenen, die mit Kindern zusammen leben und diese fördern, erziehen und versorgen.

Das Projekt trägt den Titel „Familienfreundliche Stadt Hamm – Allianz für Familie und Kinder" und wird symbolisiert durch den Slogan „Stark für Familie und Kinder“ und eine Elefanten-Familie der Maxi-Serie.