08.06.2015

Förderprogramm für Schallschutzfenster

Im Rahmen der 1.Stufe zur Lärmaktionsplanung wurde vom Rat beschlossen, für besonders belastete Wohnbereiche an Straßen, eine Förderung für den Einbau von Schallschutzfenstern zu gewähren.

Die Förderung beträgt 100 € pro Quadratmeter Glasfläche pauschal. Für die Lüftung von Schlafräumen werden 150 €/ Raum für eine separate elektrische Lüftung o.ä. gewährt.

Anspruchsberechtigt sind alle privaten Eigentümer, deren Gebäude in vom Lärm belasteten Bereichen liegen. Förderfähig sind straßenseitige Aufenthaltsräume (Wohn-, Küchen-, Ess- und Schlafräume) die an Hauptverkehrsstraßen mit einer Lärmbelastung  über 70 dB(A) tags (LDEN)und 60 dB(A) nachts (LNGT) liegen. Grundsätzlich nicht gefördert werden Fenster zu Fluren, in Haustüren, Kochnischen, Bädern und WC's. Die neu einzubauenden Fenster sollten mindestens der Schallschutzklasse III genügen, und eine höherwertige als die bestehende haben. Als Nachweis dient der Kostenvoranschlag/ die Rechnung einer Fachfirma.

Die Vergabe der Mittel ist nach dem jeweiligen Grad der Belastung gestaffelt.

Für einen ersten Überblick, können die Werte in den Lärmkarten eingesehen werden. Sollte Ihr Gebäude in einem entsprechenden Bereich liegen, können sie einen formlosen Antrag (Antragsformular download) per mail oder per Post stellen.

Ihre Angaben werden überprüft und Sie erhalten einen Bescheid über die mögliche Förderung und das weitere Vorgehen. Sollten die Mittel für das laufende Jahr ausgeschöpft sein, wird die Maßnahme in das nächste Jahr überführt.

Der Antrag steht hier auch als Download zur Verfügung.

Weitere Infos zum Thema