02.07.2014

Die Lippeaue und Europa

Im Bereich der östlichen Lippeaue von Hamm über den Kreis Warendorf bis zum Kreis Soest befindet sich ein ökologisch hochgradig interessantes Gebiet mit teilweise sehr seltenen Tier- und Pflanzenarten. Daher ist die Lippeaue als Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) mit dem Namen „Lippeaue zwischen Hangfort und Hamm" besonders erhaltenswert. Es ist Bestandteil des von den EU-Mitgliedsstaaten geschaffenen europäischen Schutzgebietsnetzes „Natura 2000", das FFH-Gebiete und Vogelschutz-Gebiete umfasst. Europaweit bedeutende Lebensräume, Pflanzen und Tiere sind in der Lippeaue zu finden. Sie werden durch die rechtlichen Grundlagen der FFH-Richtlinie und der Vogelschutz-Richtlinie besonders geschützt.

Natura 2000 LogoLIFE Logo

Ein koordiniertes staatenübergreifendes Handeln für die Natura 2000-Gebiete wird über das LIFE+ Natur Förderinstrument der Europäischen Kommission, Generaldirektion Umwelt, gewährleistet. LIFE+ steht hier für L`Instrument Financier pour l`Environment: Promouvoir L'Union Soutenable, also Finanzierungsprogramm für die Umwelt: Förderung einer nachhaltigen Gemeinschaft. Das LIFE+ Projekt Lippeaue wird zu 50% durch LIFE+-Natur finanziert. Des Weiteren beteiligt sich das Land NRW über das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz  mit 40% der benötigten Mittel an der erfolgreichen Durchführung des Projektes. Die restlichen 10% Projektkosten werden von der Projektgemeinschaft (Stadt Hamm, der Lippeverband, die Arbeitsgemeinschaft für Biologischen Umweltschutz im Kreis Soest e.V und die Kreise Warendorf und Soest) getragen. Insgesamt beträgt das Projektbudget über 6 Mio. €.


Logo der Stadt Hamm Logo des Lippeverbandes Logo des Kreises Soest Logo des Kreises WarendorfLogo der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V.

Bildnachweis

Bildergalerie rechte Spalte oben:
Foto: © Margret Bunzel-Drüke