13.09.2017

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen

Teilsanierung Straßenbeleuchtung
Eine LED-Laterne

Im Rahmen der Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Hamm werden in zwei Fördermaßnahmen 782 Straßenlaternen mit HQL-Leuchtmittel durch besonders energieeffiziente Leuchten mit LED-Technik ersetzt.

Ziel ist es, den Stromenergiebedarf deutlich zu senken. Damit leistet die Stadt Hamm einen Beitrag zum Klimaschutz und senkt dauerhaft die Energiekosten für die Straßenbeleuchtung.

Die Maßnahmen werden durch die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) – Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung, Förderkennzeichen 03K03553, Förderzeitraum 01.07.2016 bis 30.06.2017, und Förderkennzeichen 03K05422, Förderzeitraum 01.02.2017 bis 31.01.2018 gefördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Teilsanierung Lichtzeichenanlagen
Ampel

Im Rahmen der Sanierung von Lichtsignalanlagen (Ampelanlagen) werden in Hamm die Anlagen Werler Straße/Bismarkstraße, Werler Straße/Lilienstraße, Werler Straße/Alleestraße/Langewanneweg, Werler Straße/Blumenstraße, Werler Straße/Fritz-Reuter-Straße und Werler Straße/Richard-Wagner-Straße erneuert. Im Zuge dieser Maßnahmen werden die bisherigen Signalkörper in Lampentechnik durch besonders energiesparende LED-Signalgeber ersetzt. Hiermit leistet die Stadt Hamm einen Beitrag zum Klimaschutz und senkt dauerhaft den Energiebedarf für die Signalanlagen.

Die Maßnahme wird durch die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) – Klimaschutztechnologien in sizialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen, Förderkennzeichen 03K05152, Förderzeitraum 01.06.2017 bis 31.05.2018 gefördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Weitere Infos zum Thema