01.06.2015

Fahrradfreundliches NRW

1993 haben sich dreizehn Kommunen zur Arbeitsgemeinschaft “Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW“ (AGFS) zusammenge-schlossen. Die Stadt Hamm war von Anfang an dabei.

2007 sind 45 Städte und zwei Kreise Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft. Um den Qualitätsansprüchen an die Städte und Kreise Nachdruck zu verleihen, endet die Mitgliedschaft  automatisch nach 7 Jahren, wenn nicht eine Verlängerung beantragt und begründet wird.

Da der intensive Erfahrungsaustausch in der AGFS, die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und der bessere  Förderzugang wesentlich zum Erfolg der Hammer Radverkehrspolitik beigetragen haben, hat die Verwaltung im Frühjahr 2007 einen entsprechenden Verlängerungsantrag für weitere 7 Jahre gestellt.
Der Antrag gibt einen kompakten Überblick über Sachstand und Perspektiven der Fahrradförderung in Hamm. Den Antrag können sie rechts im download einsehen.

Die anschließende Beurteilung durch eine Kommission aus Vertretern des Landtags, des Landesverkehrsministeriums, des ADFC und des Vorstands der AGFS hat für Hamm ein positives Ergebnis erbracht. Die Übergabe der neuen Mitgliedsurkunden durch das Verkehrsministerium hat am 09.11.2007 in Krefeld stattgefunden.

Radverkehrsnetz NRW
2003 wurden in Hamm neue rot-weiße Wegweiser für den Radverkehr installiert. Diese gehören zum Radverkehrsnetz NRW. Das Radnetz NRW ist so konzipiert, dass flächendeckend alle Städte und Gemeinden des Landes einbezogen sind. Auf einer Gesamtlänge von 10.000 km werden die Stadtzentren sowie die Bahnhöfe auf möglichst direkten Wegen miteinander verknüpft. Ergänzt werden die schnellen Direktverbindungen durch touristische Routen.

Auf einer Gesamtlänge von 84 km werden in Hamm 107 Pfeilwegweiser, 2 Tabellenwegweiser und 312 Zwischenwegweiser aufgestellt.
Da in Hamm bereits ein hochwertiges Wegenetz existiert, sollen die überregionalen Routen nach Münster, Ahlen, Lippetal, Welver/Soest, Bönen und Werne weitestgehend auf den bereits vorhandenen Fahrrad-Hauptrouten verlaufen. Touristische Routen wie Römerroute oder Panorama-Route wurden in das neue Netz integriert. So wird auch eine doppelte Beschilderung vermieden.

 Zusätzlich werden durch das Land Nordrein-Westfalen kostenlose Karten zur Verfügung gestellt, die neben dem Streckenverlauf detaillierte Informationen zum Radverkehrsnetz und zu Ausflugszielen enthalten.
Zur Übersicht können Sie sich die Karte für den Bereich Hamm sowie ein Übersichtsplakat mit touristischen Begleitinformationen auf der rechten Seite herunterladen.

Sollte ein Wegweiser verschmutzt oder beschädigt sein oder gar fehlen, kann der aufmerksame Beobachter bei der  kostenlosen Telefonhotline 0800-RADWEGE (0800-7239343) anrufen und den Schaden unter Angabe der Pfostennummer melden. Darüber hinaus besteht im Internet unter Radverkehrsnetz NRW die Möglichkeit, die Meldung online in ein Schadensformular einzugeben.