02.03.2015

Verkehrsprojekte Fahrrad

Als sich 1993 die "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden in NRW" mit Hamm als Gründungsmitglied zusammenschloss, fiel auch in Hamm der Startschuss, um Radwege sicherer und attraktiver zu machen. Und die Bilanz von zehn Jahren Fahrradförderung kann sich sehen lassen.

Rund um die City verläuft die 'Fahrrad-Promenade' 3,5 Km durch die grünen Ringanlagen. Breite Wege, lange Grünzeiten an den Ampeln und die schönsten Ausblicke auf die Stadtsilhouette lassen keinen Radler-Wunsch offen. Weitere Maßnahmen wie die Öffnung von Einbahnstraßen, 'Fahrradstraßen' und Markierungen an Kreuzungen schaffen lückenlose, sichere Verbindungen in allen Stadtbezirken.

Mit 17% Verkehrsanteil gehört Hamm zu den 'Rad-Metropolen' der Region. Als Gründungsmit-glied der "Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW" verfolgt sie das Ziel, Bedingungen für das umweltfreundliche und sympathische Vehikel kontinuierlich zu verbessern. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen:

  • Das gut ausgebaute Radwegenetz ist inzwischen über 160 Km lang.
    11 beschilderte Radrouten verbinden jeden Ortsteil mit der City.
  • In Hamm gibt es ca. 170.000 Fahrräder.
  • Rund 100.000 Fahrten pro Tag entfallen auf das Rad. Dabei werden durchschnittlich 2,5 km pro Fahrt zurückgelegt.

Als erste deutsche Kommune hat Hamm 1995 ein 'Integriertes Stadtleitsystem' mit gemeinsamer Wegweisung für Rad, PKW und LKW eingeführt.