02.03.2015

Schienenstrecke Dortmund - Hamm und Planung des Rhein-Ruhr-Express

Die Schienenstrecke Dortmund – Hamm als bedeutendste Schienenstrecke im östlichen Westfalen weist hohe Fahrgastzuwächse auf. Mittlerweile nutzen rund 12.000 Menschen die Bahn für ihre täglichen Wege zwischen Hamm und Dortmund. Die Schienenstrecke ist Teil eines der meist befahrenen Schienenkorridore von NRW, in dem sich Nahverkehr, Fernverkehr und Güterverkehr überlagern.

Zu Dezember 2010 wurde ein deutlich verbesserter Fahrplan auf der Hauptachse des Regionalverkehrs in NRW (Köln - Ruhrgebiet - Hamm) umgesetzt.Das Zugangebot zwischen Dortmund und Hamm wurde auf 4 Züge/Stunde erhöht. Dabei werden stündlich zwei schnelle Verbindungen (Halt nur in Kamen) und zwei  Verbindungen mit allen Halten, jeweils im 30-Minuten-Takt, angeboten. Die RE 1 (Aachen - Köln - Ruhrgebiet - Hamm) wird alle 2 h bis Paderborn verlängert. Die RE 11 (MG - Ruhrgebiet - Hamm) fährt nun stündlich und auch an Wochenenden.

Ein weiterer Quantensprung für den Nahverkehr in NRW wird durch den RRX erfolgen, der nach derzeitigen Planung Mitte des Jahrzehnts in Betrieb gehen soll. Insgesamt sind zwischen Köln und Dortmund vier Linien geplant, von denen zwei nach Hamm verlängert werden. Für das Kernnetz von Köln bis Dortmund ist ein durchgehender 15 Min-Taktverkehr vorgesehen. Für die Weiterführung nach Hamm bietet das oben beschriebene  Angebot mit 4 Zügen pro Stunde eine gute Grundlage.  Die Weiterführung des RRX bis Hamm ist jedoch nur dann möglich, wenn die Schieneninfrastruktur im Abschnitt zwischen Dortmund und Hamm modernisiert und ggf. erweitert wird.  

Während die Planungen für die Kernstrecke des RRX zwischen Köln und Dortmund bereits  fortgeschritten sind, stehen die Untersuchungen  für die Schienenstrecke Dortmund - Hamm  noch aus. Im Rahmen der Planungen zum RRX soll jedoch erstmals auch hier der Ausbaubedarf ermittelt werden.

Weitere Infos zum Thema