24.11.2016

Platz der Deutschen Einheit

Der Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz) als „Drehscheibe“ in der Innenstadt hatte in den 90er Jahren deutlich an Attraktivität verloren. Das war Anlass, das gesamte Quartier als Stadtumbaugebiet auszuweisen. Die Stadt Hamm hat 2007 das leerstehende ehemalige Horten-Kaufhaus erworben. Mit dem Abriss des Gebäudes und dem Neubau des Heinrich-von-Kleist-Forums begann für alle sichtbar die Revitalisierung des Bahnhofsquartiers.

Der Siegerentwurf des hochbaulichen Realisierungswettbewerbs zum o.g. Neubau sah ein zweites südliches Baufeld vor. Dieser Bereich bildet das verbindende Element zwischen dem Willy-Brandt-Platz, dem Heinrich-von-Kleist-Forum und der Fußgängerzone Bahnhofstraße.

Nachdem die Entwicklung dieses Baufeldes nicht kurzfristig erreicht werden konnte, wurde entschieden, hier einen „grünen Stadtplatz“ anzulegen. Das Ergebnis des durchgeführten Gutachterverfahrens, der Entwurf des Büros Irene Lohaus + Peter Carl, Hannover, wurde 2011 realisiert.

Entstanden ist ein barrierefreier, vielschichtig les- und nutzbarer „Gartenplatz“:

  • Ein Baumhain zwischen Willy-Brandt-Platz und Bahnhofstraße zeichnet das Baufeld nach und schließt mit den Kronen die Baufluchten.
  • Immergrüne Heckenlinien geben die Bewegungsrichtungen zwischen Bahnhof und Bahnhofstraße vor. Die Unterbrechung der Hecken durch Sitzelemente steigert die Aufenthaltsqualität, auch für Nutzer des Heinrich-von-Kleist-Forums. Das Vexierbild der unterschiedlichen Erscheinung von verschiedenen Standorten aus macht den Platz für Besucher der Innenstadt interessant.
  • Licht inszeniert in den Abendstunden die Heckenstrukturen und Baumkronen. Damit wird dieser Stadtraum auch in der Dunkelheit zu einem sicher nutzbaren Ort.
  • Die Freihaltung der nördlichen Platzfläche Richtung Bahnhof ermöglicht auch weiterhin die Durchführung von Veranstaltungen.


Weitere Infos zum Thema