14.04.2015

Gewerbequartier Hohefeld - Argonner Kaserne

Die Argonner Kaserne wurde 1937 bis 1938 als Artilleriekaserne errichtet. Zuvor hatte die Fläche eine landwirtschaftliche Nutzung. Nach Kriegsende wurde die Kaserne durch die britische Rheinarmee besetzt, wodurch sie ihren heutigen Namen bekommen hat. Einige Gebäude wurden zwischen 1953 und 1983 als Internat der britischen Rheinarmee „Windsor Boy´s School“ genutzt. Bis 1998 diente ein Teil der Gebäude als Aussiedleraufnahmestelle II des Bundesbeauftragten, andere wiederum für die Unterbringung von Aussiedlern und Asylbewerbern. Später erhielt das Technische Hilfswerk Lagerräume auf diesem Gelände.

Nach dem Abriss der Bestandsgebäude im Jahr 2009 entsteht auf dem Gelände das Gewerbequartier Hohefeld mit dem Schwerpunkt "nicht störendes Gewerbe". Besonders geeignet ist dieser Standort für klein- und mittelständische Unternehmen, die einen wohnortnahen Standort suchen. Die Kombination von „Arbeiten und Wohnen“ sind an diesem Standort möglich.

Die hauptamtliche Feuer- und Rettungswache Ost, die der Versorgung des östlichen Stadtgebiets dient, ist im Mai 2010 eingeweiht worden.

Zahlreiche Unternehmensansiedlungen belegen die erfolgreiche Aktivierung des ehemaligen Kasernengeländes.

Anfragen und Informationen: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm GmbH.