13.07.2016

Cromwell Barracks

Die Cromwell Barracks wurden 1935/36 als Panzerjägerkaserne errichtet, zeitgleich mit der südlich angrenzenden Heereszeugamtstelle. Die Kaserne wurde nach dem zweiten Weltkrieg durch das britische Militär genutzt und erhielt so ihren Namen nach Oliver Cromwell. Anfang der 70er Jahre wurde auf der südlich angrenzenden Fläche eine neue Standortverwaltung, welche von der  Straße „Am Hülsenbusch“ zugänglich ist, erbaut. Die Kaserne diente bis 1991 einer Panzertransporteinheit einschließlich erforderlicher Werkstätten als Standort. Nach der Schließung wurden die Gebäude bis 1999 als Unterkunft für Asylbewerber vom Land NRW genutzt. Das Verwaltungsgebäude wurde bis 1997 noch vom Sanitäts-Regiments Hamm belegt. Die neue Nutzung sieht sowohl eine Wohn- als auch eine Freiflächennutzung vor.


Seit Mai 2009 ist der Standort vollständig abgeräumt und mit der Zielsetzung einer Wohnnutzung saniert worden. Zur Vorbereitung einer zivilen Folgenutzung wurde bereits im Jahr 2003 ein Rahmenplan erarbeitet, der sowohl als Grundlage für einen Investor als auch für die Schaffung des Planungsrechts seitens der Stadt Hamm dienen sollte. Jedoch konnte weder vor dem Rückbau der Gebäude und der folgenden Bodensanierung noch im Nachgang ein Investor für die gesamten 9 ha gefunden werden. Daher wird eine neue, dem derzeitigen Markt entsprechende, Vermarktungsstrategie in mehreren Bauabschnitten angestrebt. Da sich jedoch in den letzten Jahren einige Rahmenbedingungen geändert haben, machte dies eine Überarbeitung der ursprünglichen Rahmenplanung notwendig, die von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als Eigentümerin getragen wurde. Das Planungsbüro Post Welters hat die Rahmenplanung im Sommer 2011 abgeschlossen. Diese wurde vom Rat am 18.10.2011 beschlossen. 

Informationen zum nachfolgenden Projektablauf finden Sie hier:

Weitere Infos zum Thema

Aktuell gültiger Bebauungsplan "ehem. Cromwell-Gelände"