24.11.2016

Ehemalige Kaufhalle

Das Gebäude der ehemaligen Kaufhalle wurde bereits 1930 erbaut. Damals waren dort das Ehape (Einheitspreiskaufhaus) und der Ufa-Palast (Kino) untergebracht. Im 2. Weltkrieg wurde das Gebäude allerdings stark beschädigt und nach Kriegsende wieder als Kaufhalle eröffnet. Diese Nutzung hatte bis zum 31.01.2004 bestand, bevor das Kaufhaus endgültig geschlossen wurde. Nach zwei Jahren des Leerstands hat der Rat der Stadt Hamm den Grundstücksankauf Kaufhalle beschlossen. Das Grundstück samt Immobilie wurde 2007, der damaligen Rechtslage entsprechend, europaweit ausgeschrieben. Bereits zum damaligen Zeitpunkt hatte das Unternehmen Freundlieb GmbH & Co.KG aus Dortmund bereits Interesse daran, die Liegenschaft und das Gebäude zu erwerben. Obwohl kein kurzfristig zu realisierendes Angebot vorgelegt werden konnte, hat Freundlieb die Projektentwicklung intensiv weiter betrieben und war am Ende erfolgreich. Am 14.09.2010 hat der Rat der Stadt Hamm den Verkauf des Gebäudes an das Familienunternehmen mit über 100 jähriger Tradition beschlossen. Damit wurde der Grundstein dafür gelegt, dass nach sechs Jahren des Leerstands die brach gefallene Fläche reaktiviert und einer neuen Nutzung zugeführt werden konnte

Nach dem der Abriss der alten Kaufhalle erfolgt war, wurde im Sommer 2011 direkt mit dem Neubau begonnen. Auf der Fläche entstand ein Büro- und Geschäftshaus mit vier Etagen in welches das Kommunale Jobcenter der Stadt Hamm als Mieter im Juni 2012 eingezogen ist. Auf ca. 2000 m² sind etwa 100 Einzelarbeitsplätze entstanden. Im Erdgeschoss befinden sich weitere kleine Shop-Einheiten, die sich zur Bahnhofstraße hin orientieren. Architektonisch orientiert sich das Gebäude mit seiner Rasterfassade am Heinrich-von-Kleist-Forum und bildet damit ein schönes Entré ins Bahnhofsquartier.

In direktem Anschluss an das Gebäude entstand außerdem ein Elektronik-Fachmarkt der Firma Berlet. Der größte familiengeführte Elektrofachmarkt Deutschlands eröffnete 2012 in Hamm seinen derzeit einzigen innerstädtischen Markt. Die Verkaufsfläche beträgt etwa 1800 m². Ausreichend Parkplätze entstanden auf dem Dach des Gebäudes. Das Unternehmen Berlet hat nicht nur ihr eigens genutztes Gebäude sondern auch das angrenzende Büro- und Geschäftshaus erworben. Das Investitionsvolumen für die gesamte Projektentwicklung beträgt ca. 6 Mio. €. Damit war es die erste große Privatinvestition im Stadtumbaugebiet in Hamm.