13.04.2017

Der Verfügungsfonds City

Ein sog. Verfügungsfonds ist ein Instrument der Städtebauförderung, mit dem Projekte initiiert und abgewickelt werden, die der Stärkung und Attraktivierung der zentralen Versorgungsbereiche der Innenstadt dienen. Er unterstützt private Initiativen durch eine öffentliche Ko-Finanzierung in gleicher Höhe, d.h. für jeden Euro aus privater Hand kommt ein weiterer Euro aus dem Fonds hinzu. Nutznießer können v.a. Immobilien- und Standortgemeinschaften, Händler, Gewerbetreibende, Gastronomen, Immobilienbesitzer, aber auch private Vereine und Quartiersinitiativen sein.

Um förderungsfähig zu sein, müssen die eingereichten Projektvorschläge bestimmte Bedingungen einhalten:

 Räumliche Lage in der City (vgl. Gebietsabgrenzung bei den Downloads unten)

  • Die öffentlich finanzierte Hälfte der Kosten darf nur für investive und investitionsvorbereitende Maßnahmen verwendet, die private Hälfte hingegen kann auch für nicht-investive Maßnahmen eingesetzt werden, also für Veranstaltungen oder (Werbe-) Aktionen.
  • Der Gesamtetat muss so gestaltet sein, dass mindestens 50 % der Kosten von privaten Akteuren getragen werden
  • Die geförderten Maßnahmen müssen im Sinne des vorliegenden Rahmenplans „Perspektive 2030“ auf die Ziele der Stadtentwicklung ausgerichtet und von Art und Zweck her in das Gesamtkonzept eingepasst sein – d.h. konkret, dass nur Maßnahmen gefördert werden, die den gleichen Zielen dienen, wie die Vorgaben der Rahmenplanung Innenstadt sie vorgeben (z.B. Stärkung der Quartiersidentität, Verbesserung der Gestaltqualität etc.).
  • Über die Zusage von Mitteln aus dem Verfügungsfonds entscheidet ein eigens gegründetes Gremium, die sog. „Fonds-Kommission City“.

 

Das Stadtmarketing und das Stadtplanungsamt kümmern sich gemeinsam um den Verfügungsfonds City. Die finanzielle Abwicklung erfolgt über die Stadtmarketing Hamm GmbH.

Weitere Infos zum Thema

Downloads zum Verfügungsfonds City