28.03.2017

Bahnhofsquartier - Eine Chronologie

Dezember 2004
Der Rat beschließt das „Stärkungskonzept Bahnhofsquartier“ als Grundlage und Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung der Innenstadt Hamms.

Juli 2005
Das Stadtumbauquartier wird in das Bund-/ Länderprogramm „Stadtumbau West“ aufgenommen.

November 2005
Der Rat beschließt die Aufstellung einer Satzung zur Sicherung von Durchführungsmaßnahmen nach § 171 d Baugesetzbuch (Gebietsabgrenzung), die Zustimmung zur vorgelegten „Stadtumbaukonzeption Bahnhofsquartier“ und zur weiteren Projektentwicklung auf der Grundlage der „Stadtumbaukonzeption Bahnhofsquartier“.

Oktober 2006
Einstimmig beschließt der Rat Maßnahmen zur weiteren Entwicklung der Innenstadt; darunter die Grundstücksankäufe für Horten und Kaufhalle, die Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens zur weiteren Planung des Horten-Grundstücks.

April 2007
Die Stadt Hamm lobt europaweit einen Architektenwettbewerb zum „Neubau des Kultur – und Bildungszentrums“ aus. Das „Heinrich-von-Kleist-Forum“ wird die Zentralbibliothek, die Volkshochschule und die private Fachhochschule Hamm (SRH) unter seinem Dach vereinen. Die Fachjury kürt einstimmig den Entwurf des Architekturbüros ap plan mory osterwalder vielmo aus Stuttgart/ Ber¬lin zum Sieger.

Juli 2007
Die Abrissarbeiten am ehemaligen HORTEN-Warenhaus beginnen.

März 2008
Mit der Grundsteinlegung feiern die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hamm den Beginn der Neubaumaßnahmen zum Heinrich-von-Kleist-Forum.
Das Projekt „Stadtumbau Bahnhofsquartier Hamm“ wird im Rahmen des Programms „Stadtumbau West“ mit Zuwendungen der Europäischen Union (EU), des Bundes und des Landes im Rahmen des Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007-2013 (EFRE)- Ziel2-Programm“ gefördert.

März 2009
Anfang März feiert das Bahnhofsquartier das Richtfest des Heinrich-von-Kleist-Forum. Bauherr Stadt Hamm, Planer, Handwerker, Vertreter des Landes NRW, der Stadt Hamm und selbstverständlich auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hamm kommen am Sonntag den 8. März 2009 um 11 Uhr zum Willy-Brand-Platz. Neben den Feierlichkeiten werden auch Führungen durch den Rohbau angeboten.

Februar 2010
Nach einer Planungszeit von 20 Monaten und anschließender rund 23-monatiger Bauzeit kann das neue Heinrich-von-Kleist-Forum am 26. Februar 2010 in Anwesenheit von Ministerpräsidenten Dr. Jürgen Rüttgers und dem nordrhein-westfälischen Bauminister Lutz Lienenkämper feierlich eröffnet werden.

Juni 2010
Der Rückbau des Baublocks „Stadtbad/Alte Feuerwache“ beginnt. Gemeinsam mit dem Altlastensanierungs- und Altlastenaufbereitungsverband NRW (AAV) ist es der Stadt Hamm und der Stadtwerke Hamm GmbH als Eigentümerin gelungen, die Freilegung und anschließende Sanierung der Fläche zu ermöglichen. Die Rückbau- und Bodensanierungsmaßnahmen werden im März 2011 abgeschlossen sein, so dass hier ein innerstädtisches Wohnquartier entstehen kann.

September 2010
Der Ratsbeschluss zum Verkauf der ehemaligen Kaufhalle an einen privaten Investor ist gefasst. Auf der innerstädtischen Brachfläche werden ein Büro- und Geschäftshaus sowie ein Fachmarkt entstehen. Im 1. Quartal 2011 werden sie Abbrucharbeiten des seit 2004 leer stehenden Kaufhauses beginnen.

April 2011
Die Abrissarbeiten an der ehemaligen Kaufhalle starten. Zunächst wird der Innenraum entkernt im Anschluss erfolgt der Rückbau des Gebäudes.
Im April wurde der Beschluss gefasst, die Bahnhofstraße mit einem behutsamen „Facelifting“ aufzuwerten und die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone zu verbessern. Baubeginn ist im Herbst 2011.

Mai 2011
Die Entscheidung für die Ansiedelung eines Fachmarktes ist gefallen. Der Elektronikfachmarkt Berlet wird in Hamm am Standort der ehemaligen Kaufhalle eine neue Filiale eröffnen.

Die Sanierungsarbeiten auf dem Areal „Altes Stadtbad / Alte Feuerwache / Altes E-Werk“ sind im Mai 2011 erfolgreich abgeschlossen worden. Durch die Sanierung entsteht in der Hammer Innenstadt ein attraktives Grundstück für die Nutzung als Wohngebiet.

August 2011
Am 12.08.2011 wurde der neu gestaltete Platz der Deutschen Einheit vor dem Heinrich-von-Kleist-Forum eingeweiht.

September 2011
Nach der fachgerechten Sanierung fand ab Januar 2011 eine deutschlandweite Ausschreibung der Fläche statt. Bereits im September wird das Grundstück an ein heimisches Unternehmen veräußert. Seitdem wird gemeinsam daran gearbeitet, ein qualitätvolles innerstädtisches Wohnquartier für verschiedene Zielgruppen zu schaffen. Für das „Museumsquartier“- so die neue Bezeichnung des Areals - wird momentan der Bebauungsplan aufgestellt.

März 2012
Am 05. März 2012 wird der Ausbauplan zur Umgestaltung der Neuen Bahnhofstraße beschlossen. Die unwirtliche Schneise in der Innenstadt wird durch die Anlage einer dreireihigen Allee, moderne Buskaps und neue Radwege zu einer attraktiven innerstädtischen Hauptverkehrsstraße umgestaltet. Mit der Planung soll auch die Querung der Straße zur Anbindung des ehemaligen Stadtbadgeländes erleichtert werden.

Juni 2012
Die von der Arbeitsgemeinschaft der Planungs- und Ingenieurbüros Landschaft planen + bauen, Dortmund/Berlin und Gnegel GmbH, Sendenhorst behutsam neu gestaltete Fußgängerzone Bahnhofstraße wird feierlich eingeweiht.

 
dieses Projekt wird gefördert durch: